Hautarztpraxis         Skin & Med       Christian Fleischer  
             Marktplatz 2    71679 Asperg             Tel.: 07141 - 913 290 

Laser und IPL


Laser

(Akronym für engl. light amplification by stimulated emission of radiation bedeutet „Licht-Verstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung“)

  
Mit dem spezifischen Licht einer bestimmten Wellenlänge können Laser eine Vielzahl von Hautkrankheiten und störenden Hautveränderungen effektiv und dabei schonend behandeln.
Fast jede Hautveränderung benötigt dabei ihren eigenen Laser. In unserer Praxis stehen Ihnen hochmoderne Lasersysteme zur Verfügung.
Welcher Laser und welches Behandlungsregime speziell bei Ihnen zur Anwendung kommen kann, wird im Vorfeld der Lasertherapie individuell mit Ihnen besprochen und festgelegt.
  

  

Erbium-YAG-Laser (BURANE®)

  
Der Erbium:YAG-Laser der Firma Alma-Laser ist ein moderner Lasertyp mit einer Wellenlänge von 2940 nm, womit erhabene, störende Hautveränderungen schonend abgetragen werden können. 

Der Erbium:YAG-Laser wird verwendet u.a. zur Abtragung von gutartigen pigmentierten und nicht pigmentierten Hautveränderungen, aber auch die Therapie von Warzen etc. ist möglich.

  Der Erbium:YAG-Laser wird eingesetzt u.a. zur Behandlung von:

Alterswarzen, Fibromen
• Gutartigen, erhabenen Muttermalen
• Xanthelasmen
• Aktinischen Keratosen


Nach der Lasertherapie sollte für einen gewissen Zeitraum auf eine intensive Sonnenbestrahlung des mit dem Laser behandelten Hautareals verzichtet werden. Außerdem empfiehlt es sich, dass der Bereich durch eine Creme mit hohem Lichtschutzfaktor geschützt wird.



KTP-Laser (IDAS®)

 

  Der KTP-Laser der Firma Alma-Laser mit einer Wellenlänge von 532 nm ist optimal zur Behandlung oberflächlich gelegener rötlicher Hautveränderungen geeignet. Die Kombination aus hoher Leistung und ultrakurzen Pulsen ermöglicht eine sehr effektive Behandlung von Gefäßerweiterungen bei gleichzeitiger Schonung des Gewebes.  

Der KTP-Laser wird eingesetzt u.a. zur Behandlung von:

Oberflächlich erweiterten Gefäßen (Teleangiektasien)
• Couperose, Rosacea
• Blutschwämmchen (Hämangiomen)
• Feuermalen
• Roten Besenreisern
• Roten Narben


Nach der Lasertherapie sollte für einen gewissen Zeitraum auf eine intensive Sonnenbestrahlung des mit dem Laser behandelten Hautareals verzichtet werden. Außerdem empfiehlt es sich, dass der Bereich durch eine Creme mit hohem Lichtschutzfaktor geschützt wird.

 


Rubin-Laser (TattooStar R®)


Der Q-Switch Rubin Laser der Firma Asclepion nutzt die  Rubin-Wellenlänge (694nm), da sie die optimale Wellenlänge zur Entfernung dunkler Pigmente wie schwarz und blau.
Es ist auch wirksam bei der Behandlung von grünen Tätowierungen.
Die extrem kurz geschalteten Impulse ermöglichen eine Fragmentierung (Aufspengung) der Partikel ohne thermische Schädigung des umgebenden Gewebes und ohne Narbenbildung.   

 Der Rubin-Laser wird eingesetzt u.a. zur Behandlung von:

• Lentigines (Altersflecken, z.B. im Gesicht oder den Handrücken)
• Dunkle Pigmentstörungen
• Tätowierungen mit dunklen Farben

Nach der Lasertherapie sollte für einen gewissen Zeitraum auf eine intensive Sonnenbestrahlung des mit dem Laser behandelten Hautareals verzichtet werden. Außerdem empfiehlt es sich, dass der Bereich durch eine Creme mit hohem Lichtschutzfaktor geschützt wird.


Dioden-Laser (Fox®)  


   Der kleine Dioden-Laser der Firma A.R.C. Laser mit einer Wellenlänge von 1064 nm ergänzt ideal die Therapie bei Nagelpilz. 

Währen der Lasertherapie wird der Laserstrahl langsam über das Nagelbett geführt. Die erzeugte Wärme unter- und innerhalb des Nagels schädigt die unerwünschte Pilzkolonie. Der Patient spürt lediglich eine Erwärmung während der Behandlung, die ein bis zwei Minuten je Nagel dauert. 

Besonders durch die folgende Kombination kann eine hohe Erfolgsquote erzielt werden:

  • Durch Dünnerfeilen des meist verdickten Nagels wird schon viel des infektiösen Materials entfernt. Lack und Laserlicht können den dünnen Nagel dann gut durchdringen 
  • Bei ausgeprägtem Pilzbefall der Nägel wird meist eine Tablettentherapie benötigt, die üblicherweise sehr niedrig dosiert werden kann und dadurch gut vertragen wird.
  • Die Anwendung von antimykotischen Nagellacken als alleinige Therapie ist bei starker Infektion der Nägel meist nicht hilfreich, unterstützt aber gut die Tablettentherapie.
  • Der Dioden-Laser Fox ist die perfekte Ergänzung dieser Theapie. Die zusätzliche thermische Schädigung des Pilzes verbessert die Erfolgschancen der Therapie auch bei sehr niedriger Tablettendosis massiv.




IPL (Harmony®)



Die IPL-Technologie (Impuls Power Light) ist kein Laser sonder arbeitet mit kurzen, energiereichen Lichtimpulsen, die zu einer Erwärmung der Haarwurzeln und des Haarschaftes auf rund 70°C führen. Die Energie, welche durch das Melanin der dunklen Haare in die Haarstammzellen geleitet wird, zerstört diese und es wachsen keine Haare mehr nach.

Zuvor wird die zu behandelnde Region vorsichtig gereinigt und im Gesichtsbereich abgeschminkt. Dann werden die Härchen per Rasur erst einmal entfernt. Damit die Behandlung auch möglichst schmerzarm ist, wird ein spezielles lichtleitendes Gel dünn auf die Haut aufgetragen und die Haut mit Kühlkissen gekühlt.
Ziel und Aufgabe der Lichtimpulse ist es, die Haarwurzel zu zerstören. Die Haare der zerstörten Haarwurzeln sind nicht sofort verschwunden, sondern fallen ca. 2-4 Wochen nach der Therapie aus. Üblicherweise befinden sich ca. 20% der Haare im Wachstum. In dieser Phase (Anagenphase) sind die Haarwurzeln besonders empfindlich und sprechen gut auf die Behandlung an. Die übrigen Haare befinden sich in einer Art Ruhephase (Telogenphase) und reagieren nicht empfindlich auf die Lichtblitze. Deshalb sind immer mehrere Behandlungen erforderlich, die im Abstand zwischen 6 und 10 Wochen erfolgen sollten.
  
Wachsen oder Zupfen Sie die Haare 4-6 Wochen vor den Behandlungen nicht. Rasieren ist erlaubt. Vermeiden Sie ebenfalls 1 Woche vor und nach der Behandlung Sonnenbäder oder Solarienbesuche. Außerdem empfiehlt es sich, dass der behandelte Bereich mit einer Creme mit hohem Lichtschutzfaktor geschützt wird.