Hautarztpraxis         Skin & Med       Christian Fleischer  
             Marktplatz 2    71679 Asperg             Tel.: 07141 - 913 290 

 

Allergologie

 

 

Allergien verursachen u.a. folgende Beschwerden:

  • an den Schleimhäuten (Heuschnupfen, Mundschleimhautschwellungen, Bindehautentzündung)
  • an den Atemwegen (Asthma bronchiale)
  • Haut (Neurodermitis, Kontaktekzem, Urtikaria)
  • im Magen-Darm-Trakt (Erbrechen, Durchfälle)
  • als akuter Notfall (anaphylaktischer Schock).

 

 

Allergie-Tests

Wir führen die üblichen Allergie-Testungen zur Abklärung von Pollenallergien (Heuschnupfen), allergischem Asthma, Tierhaar-, Schimmelpilz- und Hausstaub-Allergien mit dem Pricktest durch. Beim Pricktest werden einzelne Tropfen von Allergenextrakten, sowie Histamin und isotonische Kochsalzlösung (als Positiv- und Negativkontrolle) auf den Unterarm oder den Rücken aufgebracht. Durch die Tropfen hindurch wird mit einer Spezialnadel etwa 1 mm in die Haut gestochen. Nach zirka 15 Minuten kann die Sofortreaktion abgelesen werden.

 

Nahrungsmittelallergien werden vorwiegend im Blut (RAST) und teilweise auch im Pricktest nachgewiesen. Bei Blutuntersuchungen können sogenannte freie IgE-Antikörper in ihrer Gesamtheit gemessen werden; zum anderen können auch Allergen-spezifische IgE-Antikörper nachgewiesen werden. Dies ermöglichen den Nachweis von Allergien, so dass Allergene gezielt vermeiden oder Beschwerden gezielt minimiert werden können.

                                                                       

Zum Nachweis von Kontaktallergien wird der Epikutantest (Pflastertest) angewandt. Eine Allergen-Vaseline-Mischungen wird auf die Haut am Rücken oder an den Oberarmen per Pflaster fixiert. Weil Kontaktallergien Spät-Typ-Reaktionen sind, muss das Pflaster einen Tag lang auf der Haut bleiben, bevor ein Ergebnis dann erneut 2 Tage später abschließend abgelesen werden kann.


 

Allergie-Behandlung
Zu unseren Behandlungmethoden gehören neben einer ausführlichen Beratung die individuell angepasste medikamentöse Behandlung für die Nase bzw. die Augen wie auch sorgfältig ausgewählte Medikamente in Tablettenform. In vielen Fällen zeigt die Spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) in Form von Tabletten und Tropfen zum Einnehmen oder die klassische Spritzenbehandlung langfristig die besten Erfolge. Sie kann die Beschwerden sehr deutlich mindern und z.B. der Entstehung eines allergischen Asthmas vorbeugen.




Zur aktuellen Pollenflugvorhersage
hier klicken.